Beratung bei problematischen Biogassubstraten

Abfallreststoffen und Abwässer aus zum Beispiel der Lebensmittelindustrie können vergleichsweise hohe Konzentrationen an leicht vergärbaren Inhaltsstoffen enthalten. Versäuerung und Ertragsminderung bis zum biologischen „Umkippen“ der Biogasanlage können die Folge einer ausschließlichen Fütterung dieser industriellen Reststoffe sein.

Ebenso können manche Biogassubstrate Substanzen enthalten, die die biologische Aktivität negativ beeinflussen. Diese als Inhibitoren bezeichneten Stoffe führen gleichermaßen zur Ertragsminderung oder Verzögerungen der Biogasbildung.

In beiden Fällen kann die Zugabe von anorganischen Zuschlagstoffen in geringen Konzentrationen Abhilfe schaffen.

In unseren Laboren bieten wir Ihnen deshalb an:

  • Orientierende Untersuchung Ihres Biogassubstrats im Batchversuch
    (ohne Zusatz von anorganischen Zuschlagstoffen)

  • Wirkung verschiedener anorganischer Zuschlagstoffe auf den Gärverlauf
    (Gärgeschwindigkeit und Gärausbeute) im Batchversuch

  • Auswertung und Beratung auf Basis der Versuchsergebnisse